Egal, welche Art von Ofen Sie haben – jeder Ofen sollte nach einer abgelaufenen oder vor einer angehenden Heizperiode entsprechend gewartet werden, damit dieser in Schuss bleibt.

Festbrennstofföfen

In der Schweiz sind Festbrennstoff-Öfen äusserst beliebt. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass der Brennstoff Holz quasi überall vor der Haustür wächst. Holz ist also in unterschiedlichen Formen preisgünstig verfügbar, ist zudem klimafreundlich (vorausgesetzt natürlich, man betreibt das Cheminée ordnungsgemäss) und wächst nach.

Öfen aus europäischer Herstellung von Topofen

Topofen.ch hat sich das Ziel gesetzt, genau diesen Markt in der Schweiz mit bestmöglichen Öfen abzudecken. Angeboten werden folglich Öfen und Ofenzubehör in einer wunderbaren Vielfalt. So bekommen Sie hier unter anderem Schwedenöfen, Pelletöfen, Kochherde, Grille für den Garten, selbstverständlich auch passende Holzaufbewahrungslösungen oder auch Aschesauger bzw. Kaminpflege- und Reparaturteile. Denn nur ein gut gewarteter Ofen liefert erstens die gewünschte Wärme und arbeitet zweitens umweltschonend. Wenn Sie sich Ihren Ofen nach einem Winter genauer ansehen, werden Sie hier und dort sicherlich Verschleisserscheinungen oder Verunreinigungen furch Russ entdecken. Dass diese auftreten, sollte jedem klar sein. Wenn man bedenkt, dass beim Einheizen im Inneren des Ofens Temperaturen weit jenseits der 100 Grad herrschen, fällt es nur zu leicht, Verständnis für Gebrauchsspuren unterschiedlicher Art zu finden. Wir sprechen hier nicht etwa von Deformierungen der massiven Teile, Sprünge in etwaigen Sichtgläsern oder etwas in dieser Art, sondern von Kleinigkeiten, wie etwa teils gelöste Schrauben bei Scharnieren an der Ofentür, oder verrusste Stellen an Scheiben, Ascheablagerungen im Kamin... Solche Dinge sollten Sie aber beheben. Sie lassen sich nämlich relativ leicht beheben.

Wartungsarbeiten für den Holzofen

Selbstverständlich sollte der Kamin vom Kaminfeger gewartet werden. Etwaige Ablagerungen gehören entfernt, damit der Abzug des Qualms und somit das Ansaugen frischen Sauerstoffs, der für die beste Verbrennung sorgt, gewährleistet ist. Die Asche muss entfernt werden. Ein Aschesauger leistet hier gute Dienste. Sind etwaige Sichtfenster beschlagen, durch Russ zum Beispiel – reinigen Sie diese mit entsprechenden Reinigern. Hartnäckige Russkrusten, die an der Ofentür angesammelt werden, können einfach entfernt werden. Auch das sollten Sie tun, damit der Ofen in der kommenden Heizsaison bestmöglich arbeiten kann. Sollten Sie Anflüge von Rost an Scharnieren finden – ein Kriechöl mit Rostlöser hilft zuverlässig.

Wenn Sie diese wenigen Schritte befolgen können Sie der nächsten kalten Jahreszeit gelassen entgegen blicken. Denn eines ist gewiss: der nächste Winter kommt bestimmt.

Joomla templates by a4joomla